Literatur

Wer war Lucy Maud Montgomery? – Teil 2

January 28, 1912:

The Manse, Leaksdale, Ontario

I look at the above entry rather stupidly, since I have written it down. It seems unreal. I cannot quite believe that it should be so written – that anything save „Cavendish“ should be the correct heading for any entry in this journal.

So beginnt Mauds Tagebuch des Jahres 1912. Nach Flitterwochen in Schottland ist sie ihrem Mann Ewan in seine in Ontario gelegene Gemeinde gefolgt. Sie ist glücklich, zum ersten Mal in ihrem Leben einen eigenen Haushalt zu führen und das Pfarrhaus wird genau nach ihren Vorstellungen eingerichtet. Allerdings warten auf Maud jetzt die vielfältigen Aufgaben einer Pfarrfrau. Sie nimmt an drei Missionsgesellschaften teil, leitet die Frauenhilfe, den Jugendclub, unterrichtet eine Sonntagsschulklasse und macht unzählige Besuche in der Gemeinde. Sie erlebt diese Pflichten als Verschwendung ihrer Zeit, will aber – nachdem sie nun einmal einen Pfarrer geheiratet hat – eine gute Pfarrfrau sein und ihre Pflichten gegenüber der Gemeinde erfüllen. Die Gemeinde erlebt Maud als hingebungsvolle Pfarrfrau und scheint nicht zu bemerken, dass Maud insgeheim der Ansicht ist, in Leaksdale wohne kein einziger interessanter oder wirklich intelligenter Mensch. Obwohl Maud ihre Karriere immer von der Gemeinde fernhält und sie als ihre Privatangelegenheit betrachtet, ist die Gemeinde sehr stolz darauf, die Autorin von Anne of Green Gables als Pfarrfrau zu haben.

Am 7. Juli 1912 wird Mauds erster Sohn Chester Cameron Macdonald geboren. Maud ist bei der Geburt 37 Jahre alt. Während der Schwangerschaft wird sie ob ihres Alters von Ängsten geplagt. Sie befürchtet, sie oder das Baby würden bei der Geburt sterben. Es kommt ganz anders, Maud erlebt eine sehr selten vorkommende fast schmerzfreie Geburt. Sie führt dies auf gymnastische Übungen und Autosuggestionen zurück, die sie während der Schwangerschaft sehr gewissenhaft durchgeführt hat. Maud liebt ihren kleinen Sohn über alles. Sie achtet genau darauf, dass er im von der Hebamme vorgegebenen Rhythmus gewickelt und gestillt wird, aber manchmal gibt sie ihrem Herzen nach und holt ihn zu sich, nur um seine Nähe zu genießen.

Maud und ihre Cousine Frede spielen genauso abends mit Chester, wie es Anne und Leslie mit Jem in Anne in Four Winds tun. Maud stillt Chester sieben Monate und ist sehr glücklich darüber. Sie bezeichnet 1912 als glücklichstes Jahr ihres Lebens, weil ihr in diesem Jahr das Wunder der Mutterschaft zuteil geworden ist.

Maud schreibt vor Chesters Geburt The Story Girl  und während seines ersten Lebensjahrs The golden Road. Sie findet jetzt nur selten ungestörte Zeit zum Schreiben. Im Sommer 1913 fährt sie nach Prince Edward Island, da sie die Sehnsucht nach der Insel nicht länger aushält. Zukünftig wird sie fast jeden Sommer dort verbringen.

Im September beginnt Maud auf Drängen ihres Verlegers Anne in Kingsport, obwohl sie das Gefühl hat, mit einer erwachsenen Anne nichts mehr anfangen zu können. Sie hofft, dass dies das letzte Anne-Buch sei. Deshalb verlobt sie Anne am Ende, um die Anne-Serie damit zu beenden.

Im Herbst wird Maud zum zweiten Mal schwanger und leidet diesmal sehr unter Übelkeit, sie kann kaum schreiben. Es geht ihr die ganze Schwangerschaft hindurch sehr schlecht und am 13. August 1914 hat sie eine Totgeburt. Der kleine Hugh wird auf dem Friedhof in Leaksdale beigesetzt. Maud erholt sich nur sehr langsam, zu ihrer Trauer kommt ihre Angst wegen des ersten Weltkriegs hinzu. Sie hat die Alpträume, die sie in Rilla of Ingleside später Gertrude Oliver zuschreibt.

1915 schreibt Maud Anne in Four Winds und verewigt Hugh in der kleinen Joy. Sie ist zu diesem Zeitpunkt zum dritten Mal schwanger und am 7. Oktober 2015 wird Ewan Stuart Macdonald geboren. Wieder hat Maud eine sehr leichte Geburt. Mit zwei kleinen Kindern und ihren Verpflichtungen als Pfarrfrau wird es immer schwieriger für sie, Zeit zum Schreiben zu finden. 1917 veröffentlicht sie The alpine Path, ihre Autobiographie über die Jahre bis zur Publikation von Anne of Green Gables.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.