Pädagogik

Die späteren Veränderungen der Pfadfindermethode

In den 1960er Jahren kam es zu großen Veränderungen des Pfadfindertums. Es gab  daraus resultierende Spaltungen von Pfadfinderorganisationen in mehreren Ländern.

Diese Veränderungen der Methodik während der 1960er- Jahre kann man durchaus als einen parallelen Vorgang zu dem sehen, was Baden-Powell ursprünglich gemacht hat:, einer Orientierung an den aktuellsten alternativpädagogischen Konzepten.

In den 1970er- und r 80er-Jahren kam es zu einer teilweisen Rückkehr zu den Ursprüngen, am deutlichsten bei den amerikanischen Boy Scouts, die ihre 1972 modernisierte 8. Auflage des Boy Scout Handbuchs 1979 durch eine in vielem zur 7. Auflage aus dem Jahr 1965 zurückkehrende 9. Auflage sozusagen rückgängig machten und als Grund dafür die nach 1972 rapide sinkenden Mitgliederzahlen anführen.

Mit der Neuformulierung der Pfadfindermethode 1998 ist die WOSM wieder viel näher an der ursprünglichen Pfadfindermethode von 1907 angekommen. Wie ist diese »Rückbesinnung« einzuordnen? Arbeiten die Pfadfinder nun wieder nach den pädagogischen Methoden von 1907?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.